Pont Neuf, Hôtel de Ville und ein «poulet français»

Retour vom Schloss des Sonnenkönigs geht es zum Pont Neuf (übersetzt: Neue Brücke) die aber mittlerweile die älteste Brücke ist. Sie war auch die erste offene Brücke, dh ohne Häuser oder Geschäften darauf gebaut – man konnte über sie gehen und gleichzeitig die Seine sehen.

Von der neuen Brücke entlang dem Quai del Mégisserie sieht man schon von Weiten den Tour Saint-Jacques. Der Turm wurde Anfang des 16. Jahrhunderts im Stil der Spätgotik gebaut und diente als Kirchtum der Kirche Saint-Jacques-la-Boucherie, der Kirche der Fleischerinnung. Die Kirche wurde 1797 abgerissen, der Turm 1853 restauriert. Am Turm befindet sich eine Statue des Physikers Blaise Pascal der an eben dieser Turmspitze versuchte den Luftdruck zu messen. Der Jakobsweg führt ebenfalls an diesem Turm vorbei.

Weiter in der Mitte des 4. Arrondissements befindet sich das Hôtel de Ville, das Rathaus. Es ist im Neorenaissance erbaut und wurde 1882 fertiggestellt.

Den Tag beendet eine Pariser Jause bestehend aus einem Grillhähnchen vom freundlichen Metzger neben dem Hotel, 2 Baguettes vom Bäcker am Place Jules Joffrin und einer Flasche Rotwein wiederum von den Hängen der Rhone. So muss sich Gott in Frankreich fühlen :)