Hotel Forte Roma – Mangiare @ Hostaria al 31

In der wunderbar romantischen Straße Via Margutta unweit (wirklich unweit – ca. 4 Minuten zu Fuß) vom Piazza di Spagna und der Spanischen Treppe (ital. Scalinata di Trinità dei Monti) liegt das Hotel Forte in einem Palazzo aus dem Jahre XY (aber sicher schon etwas älter). Laut Fahne des Hotels gibt es dassselbe bereits seit 1923. Das Personal ist freundlich, (für Italien) flink und hat trotzdem etwas, was ich wohl als südländische “Egalität” bezeichnen würde – so zB geschehen bei der Anmeldung: Ich habe das Zimmer gebucht – so wurde die Anmeldung ordnungsgemäß unter meinem Namen durchgeführt, und zwar mit meinem österreichischen Personalausweis – als mir die Bestätigung zur Unterschrift vorgelegt wurde stand dort aber zu lesen als Staatsbürgerschaft zu lesen: Svizzero! Auf meinem Hinweis dass ich Austriaco bin meinte er nur Schulterzuckend “eh das gleiche” und meinte es ist sowieso egal… Ja das ist der südländische Touch den wir so lieben :)

Die Zimmer sind für einen Städtetrip komfortabel eingerichtet – das Bett ist OK, die Zimmer sauber (auch das Bad) und es gibt einen Fernseher (sogar mit ZDF). Internet ist leider kostenpflichtig! Frühstück wird von 7:00 bis 10:30 serviert und ist für 3*** durchaus OK… nur der Cafè ließ sehr zu wünschen übrig!! Umwelttechnisch hinkt man etwas hinterher – die Zimmermädchen tauschen die Badetücher auch wenn sie oben am Haken hängen – sogar die 1x benutzte Seife wird entsorgt und eine neue liebevoll in Plastik eingepackte wird bereitgestellt. Auch am Frühstück darf man von Papiertischtücher essen die dann fachmännisch zusammen”gewuzelt” werden :) . Alles in allem ist das Hotel nicht auch zuletzt dank seiner Lage durchaus zu empfehlen und nettes Erlebnis. Das Einzelzimmer kam auf € 87,– pro Nacht inkl. Frühstück. Nicht vergessen: Die Stadt Rom erhebt pro Nacht und Gast € 2,– Touristentax zur Denkmalpflege, die in Bar bezahlt werden muss!

In der Via delle Carrozze 31 liegt die beschauliche Hostaria al 31, die zu guten Preisen eine sehr gute Qualität liefert (insbesondere in Nachbarschaft von Spagna und der Via Condotti). Der Krug Hauswein (1 Liter) kommt auf € 10,–, die Flasche Wasser “senza gas” auf € 3,–. Auf der Speisekarte findet sich von Pasta über Risotti bis hin zu Coniglio (Kaninchen) und Steak alles. Auf dem Consiglo standt ein Roastbeef mit Rucola und Parmesanraspeln – puristisch nur mit einem Zitronenstück serviert eine wahres Geschmackserlebnis ;)  (Kostet € 10,–). Als “Sättigungsbeilage” papate al forno um heiße € 5,–. Am stärksten Überzeugt der Wein – um 10 Euro einen Liter, der auch noch schmeckt, fast schon unglaublich :)  . Fazit: unbedingt probieren!!